"Bücher sind mein Leben"

Fridi ist kein Kind von Traurigkeit. Sie möchte nämlich eine berühmte Schriftstellerin werden! Was sie dafür tut, und was sie sonst noch so anstellt, steht in diesem Schelmenroman für Kinder, geschrieben vom Schelm höchstpersönlich.

Auszug:

"Das ist übrigens ein sehr häufiger Zufall, dass ich dort im Sessel liege zum Ausspannen, und Mama oder Papa oder Mendel kommen und mich dabei stören. Wenn ich mich allerdings darüber beschwere, sagt Papa immer, das ist nur Zufall, aber ich glaube ihm das nicht mehr. Sooft kann gar nicht Zufall sein. Und deshalb habe ich beschlossen, mich zu wehren, und den Zufall nur jedes dritte Mal zuzulassen, damit das zahlenmäßig wieder korrekt abläuft. Und dafür habe ich nicht mal die Zahlen-Bette gebraucht.

Und schon ist es mal wieder soweit. Ich liege im Sessel, und Mama steht vor mir, natürlich rein zufällig. Sie will, dass ich in der Küche helfe, und weil ich weiß, dass ich doch nur wieder die Küchenschabenarbeiten wie Kartoffeln schälen und Wurzeln putzen übernehmen soll, stelle ich mich schlafend. Mama lässt das kalt. Ein müdes erschöpftes Kind berührt ihr Mutterherz nicht, das möge sich einer vorstellen! Mir geht das jedenfalls nicht in meinen Kopf. Sie aber tritt näher und ruckelt mich so ein bisschen an der Schulter.

„Fridi, komm jetzt und hilf mir, Papa und Mendel kommen bald nach Hause.“

Da kann ich nicht anders, obwohl ich mir die größte Mühe gebe, und öffne meine Augen, aber nur einen Schlitz weit. Wie ich Mama da so in dem Schlitz vor mir stehen sehe, kapiere ich sofort, was mir blüht. Sie hat dieses Wippen in der linken Hüfte. Es führt kein Weg dran vorbei. Ich muss helfen, also seufze ich ganz tief und gehe mit in die Küche, und, welch eine Überraschung, dort stehen schon die Kartoffeln und die Wurzeln auf dem Tisch. Noch mehr seufzend und sehr ergeben füge ich mich in mein dunkles Dasein.

Später in meinem Zimmer denke ich nach. Diese ganze Schufterei kann ich nicht mehr länger auf mir sitzen lassen und immer und ewig so weitermachen, ohne Ausweg, ohne Hoffnung, und deshalb beschließe ich, Mama einen Brief zu schreiben. Schriftlich wirkt alles halt immer ernsthafter und weniger zu umgehen.

Ich hole also die alte Schreibmaschine von Oma Schrumpel hervor."

 

2012

Hardcover, Schraubbindung

Größe: 21cm x 29,7cm

Sprache: Deutsch

Preis: 20 Euro

 

BuchManufakturKasimir | kontakt@bumaka.de
UA-56641437-1